Direkt zu den Inhalten springen

Vivo – Bildungsgerechtigkeit am Übergang in die Sekundarstufe I

Die soziale Herkunft hat in Deutschland einen großen Einfluss auf den Bildungserfolg von Kindern. Der Übergang von der Grundschule an die weiterführende Schule spielt dabei eine wichtige Rolle: Diese Gabelung auf dem Bildungsweg junger Menschen ist besonders sozial selektiv und verfestigt Bildungsungleichheiten. Um hier wirksam zu unterstützen, bietet die Stiftung der Deutschen Wirtschaft mit Vivo ein leicht umsetzbares Schulprogramm zur Begleitung des Übergangs in die Sekundarstufe I.

Die zahlreichen Methoden und Konzepte, die in das aktuelle Schulprogramm einfließen, wurden von der sdw im Pilotprojekt Vivo – Bildung von Grund auf! bereits erfolgreich erprobt. Dieses Programm läuft noch am Standort Oberhausen und begleitet die teilnehmenden Kinder fünf Jahre lang in ihrer persönlichen Entwicklung. Es unterstützt sie mit spielerischen Mitteln zudem dabei, außerhalb ihres Alltagshorizonts positive Lernerfahrungen zu machen.

Die Wirkung des Programms wurde in einer Evaluation vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung unter Leitung von Prof. Jutta Allmendinger Ph. D. nachgewiesen. Aktuell wird Vivo in sechs Schulen in Düsseldorf, Hamburg und Neumünster durchgeführt: Rund 275 Schülerinnen und Schüler in 14 Klassen nehmen daran teil. Ziel ist es, das Programm bundesweit Schulen zur selbstständigen Umsetzung zur Verfügung zu stellen. So erreicht die sdw noch mehr Kinder und stellt die nachhaltige Wirkung des Programms sicher.

Saskia Wittmer-Gerber
Bereichsleitung TransferLab
Tel. 030 278906-73
E-Mail schreiben