Inhalt

Wie unterrichten wir morgen? Tagung "Beyond Limits" erörtert neue Anforderungen an Schulen (mit Fotos)

Die großen gesellschaftlichen Themen, die die Bildungslandschaft derzeit bewegen, haben eines gemeinsam: Sie lassen uns Grenzen neu denken. Der Umgang mit diesen war jetzt Thema einer hochkarätig besetzten Tagung an der Universität Köln.

Die aktuellen Debatten um G9, Inklusion oder einen Digitalpakt für Schulen zeigen, dass das Thema Schule zurzeit einen großen Wandel erfährt. Welche Chancen und Risiken damit verbunden sind, was an Schulen und Hochschulen getan werden muss und was das für das Führungsverständnis von Lehrkräften bedeutet, darüber diskutiert das Zentrum für LehrerInnenbildung in Kooperation mit der Stiftung der Deutschen Wirtschaft und der Robert Bosch Stiftung unter dem Titel "Lighthouse Leadership2" ein Jahr lang mit Expert/-innen aus Schule, Hochschule und Wirtschaft. Den Auftakt machte eine Tagung am 22./23. März 2018 mit dem Titel "Beyond Limits – Offene Grenzen in Schule und LehrerInnenbildung".

Die Tagung startete mit einer Keynote von Prof. Dr. Sabine Remdisch zum Thema "Digital Leadership". Remdisch ist Professorin für Personal- und Organisationspsychologie an der Leuphana Universität Lüneburg und Gastwissenschaftlerin am H-Star-Institute der Universität Stanford im Silicon Valley. Sie ist Expertin für ein modernes Führungsverständnis in digitalisierten Gesellschaften.

Vertreter/-innen aus Schule, Hochschule und Wirtschaft diskutierten im Anschluss in drei parallel statt findenden Workshops mit den Schwerpunkten "Digitalisierung", "Inklusion und Diversität" und "Systemgrenzen" darüber, wie sich Grenzen an Schulen durch neue gesellschaftliche Anforderungen verändern. Den Abschluss bildete ein interaktives Design Thinking Experiment zum Thema "Lehrende der Zukunft".

Das Thema Führung nimmt auch an Schulen eine immer größere Rolle ein. Wer heute unterrichtet, muss Schülerinnen und Schüler motivieren, muss inspirieren, zwischen ihnen vermitteln und sie anleiten. Vor allem die Digitalisierung der Gesellschaft und der Einsatz digitaler Medien im Schulalltag beeinflussen die Art und Weise, wie Schülerinnen und Schüler lernen, wie Lehrkräfte Lerninhalte vermitteln und welches Rollenverständnis sie einnehmen. Mit dem Themenjahr "Lighthouse Leadership2" wollen das Zentrum für LehrerInnenbildung, die sdw und die Robert Bosch Stiftung Diskussionen darüber anstoßen, was Führung heute bedeutet, welche modernen Führungsprozesse Unternehmen erfolgreich machen und was Schule von Unternehmen über Führung lernen kann.

Weitere Informationen und das vollständige Programm finden Sie hier.

Impressionen der Veranstaltung gibt es hier

Sie befinden sich hier