Inhalt

Was muss Bildung 2030 leisten? sdw-Stipendiaten diskutieren mit!

Welche Bildung braucht die Zukunft? Und welche Weichen müssen schon jetzt für ein zukunftsfähiges und gerechtes Bildungssystem gestellt werden? Diese und weitere Fragen diskutierten die Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) und die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) auf einer gemeinsamen Fachtagung. 

Der Arbeitgeberpräsident und sdw-Vorstandsvorsitzende Ingo Kramer bezeichnete Bildung in seiner Eröffnungsrede als „wichtigste Ressource“ unserer Gesellschaft: „Das Bildungssystem muss junge Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung hin zu mündigen Bürgerinnen und Bürgern bestmöglich unterstützen und ihre individuelle Förderung in den Mittelpunkt stellen – unabhängig von ihrer Herkunft.“ Mit der jüngst gestarteten Initiative Chancen-Euro möchte die Wirtschaft hier ihren Beitrag leisten. Mit einem Euro pro Mitarbeiter und Jahr ermöglichen Unternehmen jungen Menschen eine gezielte Förderung durch die sdw. „Für die Unternehmen sind das überschaubare Beträge – in der Summe wird damit für die junge Generation aber sehr viel bewirkt“, so Kramer. 

Im Fokus der Fachtagung standen die Themen Digitale Bildung und Durchlässigkeit im Bildungssystem. Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka, leitete mit ihrem Vortrag „Wie sichern wir Chancen für alle und die Fachkräfte für morgen?“ den Themenblock zur Durchlässigkeit  ein. In der anschließenden Gesprächsrunde diskutierten unter anderem Dr. Gerhard F. Braun, Vizepräsident der BDA und Kuratoriumsvorsitzender der sdw, Reiner Hofmann, Vorsitzender des DGB, und Dr. Arndt Schnöring, Generalsekretär der sdw. Prof. Dr. Gesche Joost, Digitalisierungsbeauftragte der Bundesregierung, diskutierte unter anderem mit Udo Michallik, Generalsekretär der Kultusministerkonferenz, inwieweit die neuen Technologien die Bildung der Zukunft formen. Zu beiden Podiumsdiskussionen trugen Stipendiatinnen und Stipendiaten der sdw bei und brachten ihre eigenen Erfahrungen im deutschen Bildungssystem mit ein. 

Das Foto zeigt (v.l.n.r.) Dr. Arndt Schnöring, Udo Michallik, Alumna Julia Mehr, den stellvertretenden Vorsitzenden der Heinz Nixdorf Stiftung,  Dr. Horst Nasko, den Stipendiaten Abdulsamed Karaduman mit den Alumni Iris Lapinski und Min-Sung Kim, Dr. Sven Murmann, stellvertretender Vorsitzender des sdw-Vorstands, sowie Dr. Gerhard F. Braun und Dr. Barbara Dorn, Leiterin der Bildungsabteilung der BDA. 

Zur Bildergalerie

Sie befinden sich hier

  • Drucken