Inhalt

Schweriner Zeig, was Du kannst!-Teilnehmende besuchen Handwerkskammer

Die Schweriner Teilnehmenden des Programms Zeig, was Du kannst! besuchten im Rahmen eines Future Camps das Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) der Schweriner Handwerkskammer. Auf einem Rundgang durch die Lehrwerkstätten lernten die Jugendliche viele handwerkliche Berufe wie Kfz-Mechatroniker, Tischler und Schweißer kennen und sprachen außerdem mit Auszubildenden und Personalverantwortlichen. Mostafa und Laurin von der Regionalen Schule Erich Weinert begeisterten sich vor allem für die Ausbildung zum Mechatroniker und stellten viele Fragen.

Das Förderprogramm Zeig, was Du kannst! der Stiftung der Deutschen Wirtschaft unterstützt Schülerinnen und Schüler des Hauptschulzweigs beim Übergang von der Schule in den Beruf oder auf eine weiterführende Schule. Der Standort in Schwerin wird von der Drosos Stiftung gefördert. Mit Betriebserkundungen wie im BTZ wirkt es zugleich dem Ausbildungstief entgegen, von dem auch handwerkliche Berufe betroffen sind. Durch die Besuche in Handwerkskammern und anderen Ausbildungsstätten erhalten die Jugendlichen schon vor ihrem Schulabschluss praktische Einblicke in verschiedene Berufsbilder und können sich gezielt bewerben.

Auf dem zweitägigen Workshop in Schwerin setzten sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Thema Praktikum auseinander und fertigten Plakate zu ihren Wunschpraktika an. Die Wünsche der Schülerinnen und Schüler waren vielfältig: Während der 15-jährige Mohammed sein Praktikum bei einem Zahnarzt machen möchte, steht für seine Mitschülerin Lene fest, dass sie ins Handwerk gehen und Kosmetikerin werden will. Der Rundgang durch das BTZ, der die Jugendlichen auch in die Lehrwerkstatt der Friseure und Kosmetiker führte, bestärkte sie in ihrem Vorhaben. Die Plakate zu ihren Wunschpraktika präsentierten die Jugendlichen am zweiten Tag des Workshops und stellten sich im Rahmen eines vereinfachten Assessment-Centers einem ersten Bewerbungsgespräch zum Praktikum. 

Sie befinden sich hier

  • Drucken