Direkt zu den Inhalten springen

News und Newsletter

Unterstützung beim Übergang von der Schule in den Beruf

15 Jugendliche aus Düren lernten in zweitägigem Workshop mehr über die Themen Selbstmotivation und Ausbildung.

In Deutschland hängt der schulische und berufliche Erfolg besonders stark von der Herkunft ab. Auch wenn Schülerinnen und Schüler hinreichende Kompetenzen für den Eintritt in eine Ausbildung mitbringen, brauchen sie häufig besondere Unterstützung auf diesem Weg. Die erhalten sie durch das gemeinnützige Förderprogramm Zeig, was du kannst!, das mit Unterstützung der F. Victor Rolff-Stiftung Schülerinnen und Schüler des Hauptschulzweigs aus Düren drei Jahre auf ihrem Weg begleitet.

Praxisorientierte Workshops, Betriebserkundungen, Bewerbungstrainings und individuelles Coaching bereiten die Jugendlichen optimal auf den Einstieg ins Berufsleben vor. Die Teilnehmenden besuchen im Rahmen der Förderung sechs Future Camps – die jeweils zweitägigen Workshops besitzen unterschiedliche inhaltliche Schwerpunkte und bieten Einblicke in lokale Unternehmen. Beim dritten Future Camp am Standort Düren, das am Mittwoch und Donnerstag dieser Woche stattgefunden hat, ging es hauptsächlich um die Themen Selbstmotivation und Ausbildung.

In Workshops tauschten die Schülerinnen und Schüler mit einem Trainer persönliche Erfahrungen aus – was motiviert sie und wie hängt die Motivation mit den eigenen Stärken und Zielen zusammen? Außerdem stand ein Besuch bei der LVR Klinik Düren auf dem Programm, die mit 1.400 Beschäftigten einer der größten lokalen Arbeitgeber ist. Die Gruppe konnte in die zwei Berufsfelder Pflege und Ergotherapie eintauchen und im persönlichen Austausch mit Auszubildenden der Klinik viel über diese beiden Berufe herausfinden. In weiteren Workshops wurden Selbstpräsentationen geübt und Kompetenzen zum Thema „gutes Lernen“ vermittelt.

Über Zeig, was du kannst!

Zeig, was du kannst! richtet sich an Schülerinnen und Schüler des Hauptschulzweigs, die etwas erreichen wollen, aber erschwerte Startbedingungen haben. Das Programm unterstützt die Jugendlichen dabei, die Schule erfolgreich abzuschließen, eine Berufsausbildung zu beginnen oder einen höheren Schulabschluss zu machen. Es beginnt zwei Jahre vor dem Abschluss und dauert drei Jahre. Ein besonderer Bestandteil der Förderung ist die Zeig, was du kannst!-App, die den Einsatz von digitalen Lehr- und Lernformaten ermöglicht – um die Teilnehmenden noch individueller und vielfältiger unterstützen zu können.

Zeig, was du kannst! wurde 2007 von der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) ins Leben gerufen. Aktuell fördert das Programmüber 420 Jugendliche an 10 Standorten. In den letzten Jahren haben bereits mehr als 1.300 junge Menschen von Zeig, was du kannst! profitiert. Mehr als 85 Prozent der Teilnehmenden schaffen den direkten Übergang in die Berufsausbildung oder auf die weiterführende Schule. Die positive Wirkung belegt auch eine Studie des Deutschen Jugendinstituts, die das Programm in seiner Modellphase evaluiert hat.

Hauptförderer von Zeig, was du kannst! sind die Drosos Stiftung, die Lipoid Stiftung, die Globus-Stiftung und J.P. Morgan. Weitere Förderer sind die F. Victor Rolff-Stiftung und die BNP Paribas Stiftung.

Mehr Informationen zum Programm gibt es unter www.sdw.org/zeig-was-du-kannst

Pressekontakt:

Markus Reiniger, Referent Kommunikation, Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) gGmbH, Breite Str. 29, 10178 Berlin, Tel.: 030 278906-32, E-Mail: m.reiniger@sdw.org