Direkt zu den Inhalten springen

News und Newsletter

Kongress Herausforderung Unternehmertum 2019

Junge Gründer/innen und solche, die kurz vor einer Gründung stehen, haben sich über Hindernisse für Start-ups ausgetauscht und darüber, warum es sich doch lohnt, zu gründen.

Schnell wurden noch ein paar Stühle verrückt, Vorträge eingeübt und ein Schild mit der Aufschrift „Against all Odds: Gründen mit Hindernissen und Hindernisse beim Gründen“ an das Sprechpult angebracht. Unter diesem Motto stand der jährlich in Berlin stattfindende Kongress des Förderprogramms „Herausforderung Unternehmertum“. Die Gründungsbildungsinitiative ist eine Kooperation der Heinz Nixdorf Stiftung sowie der Stiftung der Deutschen Wirtschaft und bietet Studierenden und Promovierenden die Chance, sich unternehmerisch auszuprobieren.

Die Veranstaltung bot einen abwechslungsreichen Mix aus Keynotes, Pitches und Workshops. Vor allem bildete sie für die Teilnehmenden den Abschluss ihres Förderjahres. Ein Jahr lang wurden sie mit Coachings, Seminaren, Workshops, intensiver Beratung sowie einer Finanzierung von bis zu 15.000 Euro auf dem Weg in die Unternehmensgründung begleitet. Der Seriengründer Frank Thelen begrüßte das Kongresspublikum per Videobotschaft. In der anschließenden Podiumsdiskussion gaben Ingo Kramer, Vorstandsvorsitzender der sdw und Arbeitgeberpräsident, Dr. Horst Nasko, stellv. Vorstandsvorsitzender der Heinz Nixdorf Stiftung, und Dr. Sven Murmann, stellv. Vorstandsvorsitzender der sdw, sehr persönliche Einblicke in die Frage, wie sie mit Hindernissen umgehen und Entscheidungen treffen.

In kurzen Präsentationen berichteten die Geförderten, wie es für sie war, das letzte Jahr. Die Ideen reichten von Gläsern für Senior/innen, die wissen, ob genug getrunken wurde, bis hin zu sich selbst entfaltenden, nachhaltig produzierten Kleiderbügeln. 

In den gut besuchten Workshops bekamen die Besucher Input zu Themen wie Patentrecht, Teambildung oder Finanzierung.

Aus dem Nähkästchen plauderten die, die es schon geschafft haben. Als die sozialen Medien gerade aufkeimten, wurde Fränzi Kühne nur belächelt, als sie mit zwei Kommilitonen die Digitalagentur Torben, Lucie und die gelbe Gefahr GmbH gründete. Heute ist sie die jüngste Aufsichtsrätin eines Dax-Unternehmens in Deutschland. Auch der Aktivist und SIRPLUS-Geschäftsführer Raphael Fellmer geht einen ungewöhnlichen Weg. Noch genießbare Lebensmittel vor dem Wegwerfen zu retten, ist die Idee seiner Gründung.

Aktuell liegt der Fokus schon auf dem nächsten Förderjahr; bis zum 20. Oktober kann man sich noch bewerben. Alle Infos zur Bewerbung gibt es hier.


Ingo Kramer, Vorstandsvorsitzender der sdw, Dr. Horst Nasko, stellv. Vorstandsvorsitzender der Heinz Nixdorf Stiftung, Dr. Sven Murmann, stellv. Vorstandsvorsitzender der sdw, und sdw-Generalsekretär Dr. Arndt Schnöring. Foto: Inga Kjer für sdw
Teilnehmer/innen beim Workshop. Foto: Inga Kjer für sdw
Fränzi Kühne, Gründerin und Geschäftsführerin der Torben, Lucie und die gelbe Gefahr GmbH, hält eine Keynote. Foto: Inga Kjer für sdw