Direkt zu den Inhalten springen

Hochschul-Entdeckungstour mit Lehramt Mintoring

Frühe Einblicke bereiten am besten auf das Studium vor – unsere Geförderten waren in Karlsruhe unterwegs.

Mit Lehramt Mintoring möchten wir Jugendliche für ein Lehramtsstudium in MINT-Fächern begeistern. Zur Förderung gehören u. a. zahlreiche Praxiseinblicke in das Lehramtsstudium und in entsprechende Studienfächer. Für Teilnehmende aus der Region Karlsruhe haben die ehrenamtlichen Mentorinnen der Gruppe einen Besuch beim Karlsruher Institut für Technologie (KIT) organisiert und Einblicke in ihr Chemiestudium gegeben.

Mathim Schneider und Till Walter nehmen seit dem letzten Sommer an Lehramt Mintoring teil und haben für uns ihre Erlebnisse in Karlsruhe aufgeschrieben.

Für das Programm, das wir gemeinsam mit der Dieter Schwarz Stiftung und der Vector Stiftung umsetzen, können sich Schülerinnen und Schüler aus Baden-Württemberg noch bis zum 15. Juli 2022 bewerben. Weitere Informationen befinden sich hier.

 

Laborrundgang und Campusführung am KIT

Gemeinsam waren wir, die Stipendiatinnen und Stipendiaten von Lehramt Mintoring, am Karlsruher Institut für Technologie und haben in einer Laborführung durch die physikalische Chemie, geleitet von unseren Mentorinnen Helena und Saskia, und durch eine Campus-Tour Einblicke in die Universität bekommen.

Die vereinbarten Treffpunkte der Stipendiatinnen und Stipendiaten als Sammelstellen waren am Durlacher Tor und am Kronenplatz, wo wir schon sehnsüchtig von Helena und Saskia erwartet wurden. Eine geschlagene halbe Stunde später waren schließlich alle eingetrudelt, um uns anschließend auf den Weg zu dem Gebäudekomplex für Chemie zu begeben.

Achtstöckig und mit vielen verwinkelten Räumen machte das chemische Institut einiges her, doch es sollte bei Weitem nicht das Einzige gewesen sein, was uns an diesem Tag Eindrucksvolles erwartete.

Wir hatten nun die Ehre, Bekanntschaft mit Herrn Dr. Detlef Nattland zu machen, der uns mit viel Hingabe über den Alltag am KIT erzählte und uns speziell den Bereich der physikalischen Chemie näherbrachte. Neben einer kurzen Sicherheitseinweisung, welche beim Betreten des Labors natürlich immer notwendig ist, konnten wir auch zwei chemische Experimente durchführen. Anschließend hat Herr Nattland uns durch sein Labor-Reich geführt und mit uns zusammen noch weitere Versuche besprochen.

An die Laborexpedition schloss sich der Besuch bei der Fachschaft für Chemie- und Biowissenschaften an. Dort wurden uns die Aufgabenfelder der Fachschaft erläutert und wir wurden mit Geschenken überhäuft. ;-) Ihre zentralen Aufgabenbereiche sind der enge Kontakt zu den Fakultäten und die Vermittlung zwischen den Studierenden und der Studienkommission. Des Weiteren stellen sie Klausurensammlungen von älteren Jahrgängen zur Verfügung und sorgen im Allgemeinen für eine gute Uni-Atmosphäre.

Nun mussten wir die vielen neuen Eindrücke erst mal verdauen und bekamen Heißhunger auf das Mensa-Essen in der Mensa am Adenauerring. Im Angebot waren schmackhafte Currywurst und frisch angerichtete Pizza. Im Anschluss machten wir eine kurze Verdauungspause auf den Bänken vor der Bibliothek mit genial fatalem Tragwerksfehler. ;-)

In einem kleinen Plausch mit den MINTorinnen erfuhren wir mehr über nervenaufreibende mündliche Abschlussprüfungen, ein abgefahrenes WG-Leben, unvergessliche Auslandssemester und verrückte Stories über den Studienalltag.

Unsere ausladende Campus-Tour führte von verschiedenen Fachschaftsgebäuden, Auditorien, Lern- und Seminargebäuden über Sportanlagen bis hin zu Lagerstätten mit chemischen Abfällen.

Den wohlverdienten Abschluss des Tages bildete das imposante Karlsruher Schloss mit dem weitläufigen Schlossgarten, an dem sich die Studierenden im Sommer ihre Freizeit vertreiben. Den Tag krönte ein Abschlussfoto auf dem Thron zum 300. Jahresjubiläums der Stadt Karlsruhe.

Vielen Dank Karlsruhe, dass wir dich besuchen und so viele Erfahrungen machen durften!


Foto: privat