Direkt zu den Inhalten springen

News und Newsletter

Generalsekretär Dr. Arndt Schnöring zur aktuellen Situation

„Die Corona-Krise macht uns wie nie zuvor bewusst, wie bedeutend gemeinsames Handeln für uns alle ist.“

Liebe sdw-Community,

die sdw ist eine Gemeinschaftsinitiative. Seit über 25 Jahren stehen wir für Gemeinsinn und gesellschaftliche Verantwortung. Die Corona-Krisemacht uns wie nie zuvor bewusst, wie bedeutend gemeinsames Handeln für uns alle ist. In der gegenwärtigen Situation zieht das gesamte Netzwerk – Geförderte, Alumni, Ehrenamtliche, Förderer und das Team in Berlin – an einem Strang, wofür ich mich herzlich bedanke. Dazu gehört in besonderem Maße auch: Uns ist bewusst, dass diese Krise eine immense Herausforderung für die Wirtschaft und die Partner unserer Stiftung – Unternehmer*innen, Unternehmen, Arbeitgeberverbände, unternehmensnahe Stiftungen und insbesondere auch die vielen Start-ups in unserem Netzwerk – ist. Wir sind sehr dankbar, dass unsere Partner auch in dieser Zeit an der Seite der sdw stehen und gemeinsam Bildungschancen stiften!

Zusammenhalt, Empathie und Gemeinsinn sind jetzt gefragt wie nie – auch und gerade, weil „Physical Distancing“ das Gebot der Stunde ist. Wir sind stolz darauf, dass sich so viele unserer aktuellen und ehemaligen Geförderten mit enormer Kreativität, sehr viel Herzblut und beeindruckender Problemlösungskompetenz daran machen, etwas gegen die Krise zu tun und den gesellschaftlichen Gruppen Unterstützung anzubieten, die sie dringend benötigen. Sie verkörpern in bester Weise die prägenden Werte im Leitbild der sdw: gesellschaftliche Verantwortung, Engagement, Eigeninitiative und Unternehmergeist. Hierfür möchte ich Ihnen einige Beispiele geben:

1. Der sdw Alumni e. V. hat einen Fördertopf eingerichtet, der Aktivitäten und Ideen unserer aktuellen und ehemaligen Stipendiat*innen unterstützt, die unter dem Hashtag #flattenthecurve dazu beitragen, die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Die Stiftung unterstützt diese hervorragende Initiative nach Kräften.
2. Zahlreiche Stipendiat*innen und Alumni, darunter junge Entrepreneur*innen aus unserem Gründungsprojekt Herausforderung Unternehmertum, haben beim #WirVsVirus-Hackathon der Bundesregierung mitgemacht. Dort sind eine ganze Reihe vielversprechender Hilfsangebote entstanden, die nun unter Volldampf weiterentwickelt werden.
3. Die aus dem Kreise ehemaliger Stipendiat*innen des Studienförderwerks Klaus Murmann ins Leben gerufene digitale Schulakademie (www.digitale-schulakademie.de) und die Open-Source-Plattform Ilias e. V. (www.ilias.de), die wir beim Aufbau von Schulkooperationen fördern, unterstützen Lehrkräfte dabei, die Herausforderungen des Fernunterrichts kreativ zu lösen und neue Lernformen auszuprobieren.

Wir als Stiftung haben wie viele andere unsere Arbeit weitgehend auf Homeoffice umgestellt. Das alles tun wir gut organisiert: Dank digitaler Kommunikation und Kollaboration sind wir mit voller Kraft für die sdw-Community und für unsere Geförderten da! Auf ein Kernelement unserer Förderprogramme müssen wir allerdings vorläufig verzichten: Um alle zu schützen, haben wir bis zum30.06.2020 alle überregionalen sdw-Präsenzveranstaltungen abgesagt. Wir bemühen uns selbstverständlich, diese Veranstaltungen nachzuholen. Details dazu werden direkt aus den jeweiligen Programmen bekanntgegeben. Aber auch hier wollen wir so gut wie möglich für virtuellen Ersatz sorgen: Intensiv arbeiten wir daran, unser Angebot digitaler Lehr- und Lernformate weiter auszubauen und durch digitale Begegnungsmöglichkeiten den persönlichen Austausch im sdw-Netzwerk zu erhalten.

In der Schülerförderung verfügt die Stiftung bereits über ein digitales Tool, das über den Kreis der Geförderten hinaus nutzbar ist. Die öffentlich zugängliche Studienkompass-App (Download in den App-Stores oder https://app.studienkompass.de) wird deutschlandweit von Schüler*innen kostenfrei genutzt. Sie hält viele Tipps und Tricks für Bewerbungssituationen bereit, es gibt Hinweise zur Studienfinanzierung, Podcasts, online-Kompetenztrainings und vieles andere mehr. Dies sehen wir auch als einen Beitrag für mehr Chancengerechtigkeit, denn Schüler*innen mit schlechteren Startchancen brauchen gerade jetzt, wo kein regulärer Schulunterricht stattfindet, besondere Angebote.

Unter Hochdruck entwickeln wir in unserem TransferLab derzeit Unterrichtseinheiten zur beruflichen Orientierung speziell für das Homeschooling. Diese werden den Schulen über die Regionaldirektionen der Bundesagentur für Arbeit und die Kultusbehörden der Bundesländer zur Verfügung gestellt. Wir sind zuversichtlich, damit die Lehrkräfte nachhaltig zu unterstützen und den Schüler*innen mit wirkungsvollen Orientierungsangeboten auch in der aktuellen Situation einen freudvollen Blick in die Zukunft zu ermöglichen.

Verantwortung zu übernehmen und Initiative zu zeigen, steckt in unserer Stiftungs-DNA. Als Gemeinschaftsinitiative wollen wir auch und gerade in der jetzigen Situation unseren gesellschaftlichen Beitrag leisten – und sind sehr dankbar für das starke Engagement der sdw-community!

Wir wünschen Ihnen, Ihren Familien und Freunden von Herzen, dass Sie gesund bleiben!

Ihr/Euer
Arndt Schnöring


Foto: sdw/Heidi Scherm