Direkt zu den Inhalten springen

News und Newsletter

Erfolgreicher Start ins Studienförderwerk für über 300 Studierende

Während der Orientierungswochen Online (OWO) erhielten die neuen Stipendiat*innen digitale Einblicke in die Förderung.

Wie sollte es in diesem Jahr auch anders sein: Statt einer großen Feier mit vielen Gästen, Musik, gutem Essen und engem Austausch, musste für die Aufnahme der neuen Stipendiat*innen in das Studienförderwerk Klaus Murmann auf eine digitale Lösung zurückgegriffen werden. Doch dafür gab es ein regelrechtes Feuerwerk an Online-Veranstaltungen mit zahlreichen Gästen aus dem sdw-Netzwerk. Aus über 40 Online-Meetings konnten die Studierenden über einen Zeitraum von drei Wochen ihr Programm selbst zusammenstellen. Auf diese Weise erhielten sie vielfältige Einblicke in die Förderung und in die Arbeit der Stiftung der Deutschen Wirtschaft.

Neben Einführungen in die Studierendenprogramme Studienkolleg, Herausforderung Unternehmertum, Think Lab 2.0, NicK – Nachwuchsinitiative chancengerechte Kitas und das Programm zur Förderung von China-Kompetez (CHIN-KoBe) gab es zahlreiche Angebote mit Alumni, die von ihrer Förderung und ihrem Werdegang berichteten, sowie Vorstellungen des sdw Alumni e.V., des Frauennetzwerks sdWomen, des sdw-Musikernetzwerks und des Stipendiatenrats. In Bunten Abenden, Lunch Meetings und Get Togethers hatten die Stipendiat*innen die Chance, sich kennenzulernen. Zudem gewährten Dr. Alena Kretzberg, Bereichsvorständin für Group Digital Transformation & Strategy der Commerzbank, und Hans-Christian Edenharder, Divisional Head of HR Management Advisory International Commerzbank AG, spannende Einblicke in die Arbeit einer Großbank und in karriereförderliche Auslandsaufenthalte.

Besondere Highlights waren die zwei Großveranstaltungen mit allen Stipendiat*innen zum Auftakt und Abschluss. Bei diesen Formaten begrüßten Ingo Kramer, Vorstandsvorsitzender, und Dr. Sven Murmann, stellvertretender Vorstandsvorsitzende der sdw, die neuen Geförderten und stellten sich zahlreichen neugierigen Fragen. Darüber hinaus duften die Stipendiat*innen digitales Speed-Dating ausprobieren und ein gemeinsames Abendessen digital genießen.

Die Organisation der OWO und der Programmablauf wurden über eine App gesteuert, in der ein zusätzlicher Networking-Bereich für über 1.300 persönlichen Verbindungen unter den Stipendiat*innen sorgte. Trotz des Erfolgs des gesamten digitalen Formats wünschen wir uns für das neue Jahr natürlich, den Kontakt von Angesicht zu Angesicht auf Präsenzveranstaltungen nachholen zu können.