Direkt zu den Inhalten springen

Haben Sie festgestellt, dass Ihnen eine entscheidende Qualifikation fehlt, um den nächsten beruflichen Schritt zu gehen? Möglicherweise hat auch die Erfahrung mit der Corona-Pandemie Ihnen neue Anstöße gegeben? Wollen Sie sich außerhalb Deutschlands, z. B. in den USA an einem universitären oder außeruniversitären Ort weiterbilden?

Wir sind der Überzeugung, dass Sie Ihren nächsten Schritt am besten selbst bestimmen können. Das Hans Weisser Stipendium fördert daher Auslandsaufenthalte mit einer Laufzeit von vier bis 14 Monaten.

Förderfähige Weiterqualifizierungsvorhaben

  • Vorhaben
    • zur individuellen Weiterbildung
    • zur Initiierung eines gemeinnützigen Vorhabens
    • zum Austesten einer Gründungsidee
    • zu Recherchezwecken für ein Projekt
  • Teilnahme an einem Zertifikats- oder Qualifizierungsprogramm
  • gezielt geplante Studienaufenthalte (ab Master) oder Forschungsphasen, bei denen Sie die nötigen Fähigkeiten für Ihren nächsten Entwicklungsschritt erwerben

Das Weiterqualifizierungsvorhaben muss im Ausland stattfinden – beispielsweise in den USA oder einem anderen Land, welches für Sie ideale Bedingungen und Inspirationsquellen bietet. Sollte es auch im Jahr 2021 Reisebeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie geben, suchen wir individuelle Lösungen.

Die Förderleistungen umfassen:

  • 1.500 €/Monat Lebenshaltungskosten-Pauschale für vier bis maximal 14 Monate
  • bis zu 25.000 € Gebührenzuschuss jährlich für maximal 14 Monate
  • Startgeld von je 500 €
  • Reisekostenpauschale in Höhe von 500 € (für Kurz- und Mittelstrecke) bzw. 1000 € (für Langstrecke)
  • ggf. Zuschüsse für Partner*in und Kinder
  • Auftaktworkshop vor dem Auslandsaufenthalt
  • Aufnahme in die Stiftung der Deutschen Wirtschaft und ihrNetzwerk sowie in das Alumni-Netzwerk des Hans Weisser Stipendienprogramms und den sdw Alumni e. V.
  • Möglichkeit zum kontinuierlichen Mentoring über die gesamte Dauer des Stipendiums
  • Jahrestreffen der Hans Weisser Alumni

Ich möchte in Kanada neue digitale Lösungen für die Zusammenarbeit von Organisationen kennen lernen und mit nach Deutschland bringen.

Sarah Rosenthal
Hans Weisser Stipendiatin